Brooklyn Nine-Nine
The Big House, Pt. 1 (S5E1) Review

Die neue Staffel von Brooklyn Nine-Nine beginnt mit einem Tagtraum von Charles Boyle, der das Ende der vierten Staffel bequemerweise zusammenfasst und das Setting der aktuellen Staffel umreißt:

[Diese Rezension enthält Spoiler …]

Darum geht es in dieser Folge:

Jake und Rosa befinden sich im Gefängnis, nachdem sie für mehrere Banküberfälle als schuldig befunden wurden. Gina ist im Mutterschaftsurlaub und Sergeant Jeffords und Amy Santiago versuchen,  Beweise für die Entlastung von Jake und Rosa zu finden. Außerdem rockt Jake einen 10-Tage-Bart, während Charles seine Haare passend zu Mario Batalis gefärbt hat.

Jake wurde in einen Gefängnisteil verlegt, in dem er als Cop relativ sicher vor den Insassen ist, die er zuvor ins Gefängnis gesteckt hat (protective custody). Er teilt sich dort eine Zelle mit einem Kannibalen namens Caleb (Tim Meadows, der Rektor in Mean Girls). Jake leidet besonders unter dem Mangel an Kontakt zu Amy und versucht deshalb an ein Handy zu kommen. Er und sein Zellenkamerad treffen sich mit Jeff Romero, der in Gen-Pop ist (was Prison-Slang für die allgemeine Bevölkerung im Gefängnis ist, d. H. keine protective custody). Und da Zigaretten schon lange nicht mehr die Schmuggelware der Wahl sind, muss Jake sein Handy von Romero in Ramen-Nudeln bezahlen (NPR hat groß darüber berichtet, google it), allerdings nur in den „Street“-Sorten, die man außerhalb vom Knast bekommen kann, wie Chili-Lime Shrimp, Southwestern Chicken und Picante Beef. Leider können die Ramen-Nudeln zu Jake und Caleb zurückverfolgt werden, die ab sofort ins Gen-Pop verlegt werden (als Cop hat man da Stress). Als Schutzmaßnahme wollen sie sich einer Gang anschließen und kommen wieder mit Romero ins Geschäft. Allerdings soll Beef Baby (aka Jake) eine Wache töten, um in die Gruppe aufgenommen zu werden.

Währenddessen besuchen Terry und Captain Holt Rosa im Gefängnis und versuchen, ihre Hilfe und Unterstützung anzubieten. Sie sind jedoch eher hilflos und machen die Situation für Rosa eigentlich nur noch unangenehmer. Treu ihrer trotzigen Art, beauftragt Rosa sie nur mit den unangenehmsten und unmöglichsten Aufgaben (nachdem Terry und Holt ihr sagen, sie würden alles für sie tun, was sie will), wie die Kündigung ihres Kabelanschlusses (Telekommunikationsunternehmen. Keine Chance!) oder das Schreiben einer lächerlich langen E-Mail („sexueller Natur“) an Adrian Piment.

Die erste Folge macht Spaß

Brooklyn Nine-Nine schlägt normalerweise nicht zu harte oder ernsthafte Töne an (abgesehen von der Episode der letzten Staffel zum Thema Polizeigewalt gegen Schwarze), schafft es aber dennoch, dosiert etwas Gesellschaftskritik anzubringen. In dieser Episode werden einige Probleme innerhalb des Strafsystems benannt, welches unter anderem den Missbrauch von Transgender, Gewalt gegen und Ausbeutung von Häftlingen, mangelnden Respekt vor dem Leben eines Insassens sowie illegale Handels- und Drogenaktivitäten toleriert und fördert. Alles ist von Humor und Scherzen eingerahmt, jedoch regt es trotzdem kurz zum Nachdenken an.

Jake versucht ein (mehr oder weniger hausgemachtes) Problem nach dem anderen zu lösen. Caleb und Jake sind ein witzes Duo, allerdings funktionieren Jakes Witze und Szenen hier auch gut unabhängig von Caleb. In der letzten Szene sehen wir einen seltenen, ernsthaften und schockierend aufrichtigen Moment, wenn Jake mit Amy am Telefon spricht und Romero ihn unterbricht und sein Leben bedroht. Amy fragt, ob bei Jake alles in Ordnung ist, nachdem sie die Unterhaltung mitangehört hat und Jake antwortet mit unverzogener Miene: „Alles in Ordnung, ich rede mit dir“. Jake riskiert buchstäblich sein Leben, nur damit er mit Amy sprechen kann. Irgendwie heart-breaking.

Die anderen Teile der Episode haben eine Terry-Holt-Rosa-Dynamik, die besonders unterhaltsam ist. Während Holt und Rosa für ihre Hilflosigkeit in emotional anspruchsvollen Situationen bekannt sind, macht Terry sich nicht viel besser mit seiner sensiblen Art. Die Szenen der unausgesprochenen und unterdrückten Gefühle (Terry verzieht beispielsweise sein Gesicht ganz gezwungen, damit er nicht weinen muss), die sich in dem winzigen Raum des Besuchszimmers hinter der Glaswand aufstauen, währen die Charaktere nur per Telefon kommunizieren können, sind wirklich besonders lustig. Allerdings wird ein aufrichtiger und dennoch humorvoller Ton am Ende der Episode angeschlagen, als Rosa endlich von der schwierigen Zeit für sie im Gefängnis spricht.

Alles in allem war es eine sehr unterhaltsame Episode und ein guter Start in die neue Staffel. Ich bin gespannt darauf, was als nächstes mit Jake und Rosa passieren wird und wann und wie sie von den Vorwürfen gegen sie entlastet werden.

Über Julia Jemals 13 Artikel
Hi, ich bin Julia und ich liebe Serien. Auf dieser Webseite teile ich meine Leidenschaft für großartige Serien und schreibe Reviews und Empfehlungen zu bestehenden und neuerscheinden Serien. Und da für mich bei einem perfekten Serienabend (oder Morgen oder Nachmittag) auch immer ein guter Snack dazu gehört, stelle ich hier meine Favoriten vor.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*