Brooklyn Nine-Nine
The Big House, Pt. 2 (S5E2) Review

Brooklyn Nine Nine S5E2 Review

Der zweite Teil der Doppelfolge führt die Handlung um Jake und Rosa weiter und begleitet die Brooklyn Nine-Nine Gang dabei, wie sie versuchen Hawkins die Banküberfälle nachzuweisen.

[Diese Rezension enthält Spoiler …]

Was in dieser Folge geschah:

Jake wird zu Beginn der Folge in Einzelhaft gesteckt, was ihm — wenig überraschend — sehr schwer fällt. Jake kann nur sehr schlecht alleine mit sich und seinen Gedanken sein und der Charakter funktioniert auch in der Serie am besten, wenn er mit anderen Charakteren der Brooklyn Nine-Nine Gang gemeinsame Szenen hat. Hier stimmt die Chemie einfach und die Scherze funktionieren in der gewohnten Precinct-Umgebung tatsächlich immer noch am besten.

Paradebeispiel Charles Boyle: er startet seinen eigenen Podcast („Detective Peralta: A God in Shackles“), um Jake und Rosa aus dem Gefängnis zu befreien. Seine Logik hinter diesem Plan ist, dass er sich eine Hörerschaft aufbauen kann, unter der sich Prominente befinden, wie beispielsweise Debra Messing, die dann Sean Hayes über Twitter auf Jakes Fall aufmerksam macht. Selbst durch räumliche Entfernung sorgt die Jake-Charles-Dynamik immer noch für großartige Lacher. Ein weiterer Gag-Bonus dieses Podcast Mini-Plots ist, dass sich herausstellt, dass Terry ein fürchterlicher Podcast Gast ist. Aber hey, Terry kann auch nicht in allem perfekt sein.

Holt kooperiert ohne das Wissen der Gang mit Seamus Murphy, dem Boss der brutalsten Crime-Familie in New York, um Jake und Rosa aus dem Gefängnis zu befreien. Da Seamus ihm nur geholfen hat, unter der Bedingung, dass er Einen gut hat bei der NYPD, ist damit zu rechnen, dass hieraus ein separater Plot entstehen wird im weiteren Verlauf der Staffel. Potientiell könnten sich die Serienautoren das sogar wieder bis ganz zum Ende der Staffel aufheben, um wieder eine neue Handlung mit Cliffhanger einzuführen.

Der Handlunsstrang im Gefängnis wird mit dieser Folge abgeschlossen und ab nächster Folge sollten wir die 99-Gang dann wieder in gewohnter Umgebung im Precinct zu sehen bekommen.

Die zweite Folge schließt den Gefängnis-Plot gut ab

Die beiden Folgen im Gefängnis hatten sehr ernste und bedrückende Momente. Die Verbrechen von Caleb dem Kanibalen sind beispielsweise wirklich erschütternd (er hat Kinder gegessen), die Kritik am Strafvollzugssystem ist erschreckend direkt und die Emotionen der Charaktere sind hauptsächlich Angst, Wut, Trauer und Verzweiflung. All das ist zwar vom Brooklyn Nine-Nine Humor umrahmt, allerdings bleibt hier definitiv viel Ernstes hängen und wie bereits in meiner Review von Folge 1 erwähnt, braucht man doch auch mal einen Moment zum Nachdenken. Generell ist das nicht schlecht, aber dennoch merkt man, dass die Serie eben nicht von dem sehr düsteren, sondern euphorischen, leichten, charakter-basierten Humor lebt.

Der Beginn dieser Staffel ist der mittlerweile etablierten Brooklyn Nine-Nine Tradition gefolgt, in einem neuen, kurzfristig relevanten Setting zu starten. Tatsächlich hat bisher jede Staffel mit einem Cliffhanger geendet, der besondere Auswirkungen auf die Cast-Zusammensetzung und das Setting der Serie hatte:

  • Season 1:
    • Letze Folge: Jake geht auf unbestimmte Zeit undercover
  • Season 2:
    • Erste Folge: Jake schließt seine undercover Operation ab
    • Letzte Folge: Holt wird versetzt und Gina geht gemeinsam mit ihm in die PR Abteilung
  • Season 3:
    • Ersten vier Folgen: Holt und Gina sind in der PR-Abteilung und die 99 hat nur fürchterliche Ersatz-Captains
    • Letzte Folge: Holt und Jake müssen ins Zeugenschutzprogramm nach Florida
  • Season 4:
    • Ersten drei Folgen: Jake und Holt sind in Florida und machen Jagd auf Figgus
    • Letzte Folge: Jake und Rosa werden für Banküberfalle zu einer Freiheitsstrafe verurteilt und müssen ins Gefängnis
  • Season 5:
    • Ersten beiden Folgen: Jake und Rosa sind im Gefängnis und die 99 versucht sie rauszuholen
    • Letzte Folge: Die 99 muss Seamus Murphy den geschuldeten Gefallen tun und Holt oder Amy verlieren ihren Job? Reine Spekulation, aber der Murphy Handlungsstrang ist noch nicht vorbei

Es bringt zwar Abwechslung in die Serie, dennoch bin ich nach den „Sonder-Episoden“ zu Beginn einer jeden Staffel froh, wenn die 99 Gang wieder zusammen ist. Denn die Serie lebt von der Vielfalt der Kern-Charaktere und der unterschiedlichen Paarung und Zusammensetzung pro Szene und Folge.

Alles in allem sind die ersten beiden Folgen der neuen Staffel gut, allerdings merkt man auch hier wieder, dass die Dynamik der Serie am besten mit allen Kerncharakteren am selben Ort (meistens dem Precinct und Umgebung) funktioniert. Die großartige Season 4 hat gezeigt, dass die Autoren mehr als genügend neue Ideen für sehr unterhaltsame und abwechslungsreiche Folgen im gewohnten Setting zu bieten hatten. Ich hoffe, das wird sich diese Staffel fortsetzen.

Über Julia Jemals 13 Artikel
Hi, ich bin Julia und ich liebe Serien. Auf dieser Webseite teile ich meine Leidenschaft für großartige Serien und schreibe Reviews und Empfehlungen zu bestehenden und neuerscheinden Serien. Und da für mich bei einem perfekten Serienabend (oder Morgen oder Nachmittag) auch immer ein guter Snack dazu gehört, stelle ich hier meine Favoriten vor.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*